Landstrasse
Margareten

16. Februar 2024

GastroenterologieInformation

Zukunftsweisende medizinische Diagnostik

Koloskopie und Gastroskopie sind bei Patient*innen meist nicht sehr beliebt. Da jedoch Darmkrebs nach wie vor zu den häufigsten Krebserkrankungen zählt und Früherkennung die Chancen auf Genesung signifikant erhöht, ist dieses Screening eine wichtige und effiziente Vorsorgemaßnahme. Auch bei Problemen mit der Speiseröhre, der Lunge oder dem Magen ermöglichen oft erst die Bilder aus dem Inneren des Körpers eine genaue Diagnose. Dabei wird nun vermehrt auch KI eingesetzt.

High-Tech macht die Endoskopie im Franziskus Spital besonders sanft und die Diagnose noch präziser. 

Seit kurzer Zeit betreibt das Franziskus Spital ein Endoskopie-System der neuesten Generation: Für eine besonders schonende Anwendung verfügt es über extrem schlanke und noch flexiblere Untersuchungsinstrumente. Die Kamera mit großzügiger Rundumsicht überträgt stark vergrößerte, scharfe und exakte Full-HD-Bilder der Feinstruktur des Gewebes auf den Monitor. Mithilfe unterschiedlicher Lichtspektren können Blutgefäße, Entzündungen oder Gewebsveränderungen noch besser erkennbar gemacht werden.

Doppelt hält besser: Erfahrene Mediziner und KI 

Bei der Koloskopie kommt zusätzlich Künstliche Intelligenz (KI), zum Einsatz. Dabei werden die aktuellen Bilder mit tausenden Aufnahmen gesunder Darmschleimhaut in Sekundenbruchteilen abgeglichen und subtile Abweichungen im Gewebe sofort aufgezeigt. So können bereits kleinste Veränderungen – wie z.B. Mini-Polypen, die sich zu Darmkrebs entwickeln können – verlässlich sehr früh identifiziert und entfernt werden. Die Koloskopie ermöglicht also nicht nur einen wichtigen Vorsprung bei Früherkennung, Behandlung und Heilung von Darmkrebs, sondern ist auch eine effiziente Prävention gegen die Ausbildung von Darmkrebs und somit für den Erhalt der Gesundheit.


Zurück